Nutzungsbedingungen

Dienstleistungsbedingungen

WebConnector World SL (WBC) bietet Online-Dienste und Software (im Folgenden auch: „Dienste“, „Produkte“, Software oder Services) für verschiedene Plattformen an.

§ 1. Allgemein

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bilden die Grundlage für die Nutzung der WBC-Dienste und regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen dem (den) Anbieter(n) und dem Kunden (im Folgenden auch Nutzer, Anwender, Erwerber oder Anwender genannt). Wenn und soweit für Produkte gesonderte Lizenzvereinbarungen bestehen (z.B. Software-Lizenzvereinbarungen oder Abo-Bedingungen im WBC-Store, AGB von Drittanbietern, etc.), gelten diese ergänzend.
Dienstleistungen von WBC werden ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB in der zum Zeitpunkt der Nutzung gültigen Fassung erbracht. Abweichende Regelungen haben nur dann Gültigkeit, wenn sie zwischen allen Parteien schriftlich vereinbart wurden. Dieses Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf die Schriftform.
Die Registrierung für das WBC-Kundenkonto ist kostenlos. Nutzungsabhängige oder laufende Kosten können entstehen, wenn und soweit WBC-Dienste in Anspruch genommen oder Produkte oder Dienstleistungen lizenziert, aktiviert oder abonniert werden.
WBC ist berechtigt, Kunden aus wichtigem Grund, z.B. bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sofort ganz oder teilweise zu sperren.

§ 2 Vertragsverhältnis, Beschreibung der Leistungen

1. Der Inhalt des Vertragsverhältnisses zwischen WBC und dem Kunden ergibt sich aus diesen AGB, den WBC-Webseiten einschließlich der Online-Produktinformation und den WBC-Produktblättern.
2. Auf aktuelle Berichte, Produktblätter, Newsletter und Kundeninformationen wird ausdrücklich hingewiesen. Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Erbringung neuer und die Erweiterung bestehender Dienstleistungen diesen Bedingungen.
3. WBC behält sich das Recht vor, im Rahmen der Produktentwicklung und Produktpflege jederzeit Änderungen an den Dienstleistungen vorzunehmen. Die WBC kann aus wichtigem Grund die Inhalte/Funktionen einzelner Dienste oder die Dienste selbst vorübergehend oder dauerhaft ändern oder einstellen, sofern dies für den Kunden zumutbar ist oder ein triftiger, für den Kunden nachvollziehbarer und im Voraus als wichtiger Grund erkennbarer Umstand vorliegt.
Ein solcher gewichtiger Grund für eine Einschränkung, Einstellung oder Änderung der WBC-Leistungen liegt insbesondere vor, wenn
– eine Leistung oder ein Produkt aus rechtlichen, insbesondere datenschutzrechtlichen Gründen nicht mehr aufrechterhalten werden kann, oder
– ein ursprünglich von einem Kooperationspartner zur Verfügung gestelltes Produkt nicht oder nicht mehr verfügbar ist, oder
– unüberwindbare technische Schwierigkeiten bei der Erbringung von Dienstleistungen oder Produkten im Zusammenhang mit der (versuchten) Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit auftreten, oder
– die Erbringung von Dienstleistungen oder Produkten und die Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit derselben aus betrieblichen oder geschäftlichen Gründen nicht mehr sinnvoll erscheinen.
WBC wird etwaige Änderungen per E-Mail, in der Software oder über Web-Informationen/Webseiten bekannt geben. Die Bekanntgabe kann auch auf andere Weise erfolgen. Das Vertragsverhältnis wird dann mit den neuen Bedingungen / Merkmalen fortgesetzt.

§ 3 Zustandekommen des Vertrages

1. Der Vertrag zwischen der WBC und dem Kunden kommt gemäß § 2. zustande, wenn der Kunde sich registriert, sein Einverständnis mit den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt und der Datenschutzerklärung der WBC zustimmt (Angebot) und die Registrierung durch die WBC schriftlich, per E-Mail oder anderweitig elektronisch oder bei einzelnen Produkten/Dienstleistungen durch die Lizenzierung entsprechender Produkte gemäß § 2 im WBC-Store erfolgt (Annahme).

§ 4 Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

1. Der Kunde ist für die korrekte Eingabe seiner Daten bei der Nutzung der WBC-Dienste verantwortlich und muss wahrheitsgemäße, genaue, aktuelle und vollständige Angaben zu seiner Person (Registrierungsdaten) machen und diese regelmäßig aktualisieren. Verstößt der Kunde hiergegen oder sollte die WBC davon ausgehen, dass insbesondere die Registrierungsdaten nicht aktuell, unwahr oder unvollständig sind, ist die WBC berechtigt, das Online-Konto des Kunden vorübergehend oder dauerhaft ganz oder teilweise zu sperren oder zu löschen und den Kunden von der Nutzung einzelner oder aller Dienste jetzt und in Zukunft auszuschließen. Gleiches gilt bei erheblichen Verstößen gegen die dem Kunden obliegenden Pflichten sowie bei begründetem erheblichen Verdacht auf eine Pflichtverletzung durch den Kunden.
2. Nach der Registrierung werden dem Kunden die Zugangsdaten von WBC zugesandt. Zugangsdaten, insbesondere Passwörter (im Folgenden auch WBC-Zugangsdaten, Passwörter oder Chiffren genannt), d.h. alle Buchstaben und / oder Zahlen, die eine Nutzung durch Unbefugte verhindern sollen, dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.
WBC-Zugangsdaten sind vor dem Zugriff Dritter zu schützen und müssen zur Sicherheit in regelmäßigen Abständen geändert werden. Besteht der begründete Verdacht, dass Unbefugte Kenntnis von den WBC-Zugangsdaten erlangt haben, hat der Kunde die Kunden- bzw. Benutzerpasswörter unverzüglich zu ändern und die WBC schriftlich zu informieren.
Der Kunde hat ferner dafür Sorge zu tragen, dass bei der Nutzung der WBC-Leistungen über den zentralen Internetzugang des lokalen Netzes des Kunden dieses lokale Netz gegen das Eindringen Unbefugter geschützt ist.
Der Kunde darf Zugangsdaten und Passwörter nur in verschlüsselter Form (Stand der Technik) auf digitalen Medien speichern oder übertragen. Eine mehrfache Falscheingabe der Zugangsdaten kann zu einer Sperrung des Online-Kontos oder der Nutzungsmöglichkeit, für die das Passwort gültig ist, führen.
3. Der Kunde ist für alle Handlungen verantwortlich, die unter Verwendung seiner WBC-Zugangsdaten im Zusammenhang mit seinem WBC-Online-Konto vorgenommen werden. Der Kunde ist verpflichtet, die WBC unverzüglich über eine missbräuchliche Nutzung der WBC-Zugangsdaten und / oder des Online-Kontos sowie über sonstige Verstöße gegen kundenbezogene Sicherheitsbestimmungen zu informieren.
Der Kunde hat auch dafür Sorge zu tragen, dass das Online-Konto nach jeder Nutzung ausgeloggt wird.
4. Die Software und Dienste der WBC werden laufend aktualisiert. Der Kunde wird über Updates informiert und kann entscheiden, ob er diese durchführen will oder nicht.
Die Installation aktueller Updates ist Voraussetzung für den Betrieb der neuesten Funktionalitäten und die Funktionsfähigkeit der WBC-Dienste insgesamt, deren Betrieb nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, wenn Update-Installationen nicht durchgeführt werden.
5. Der Kunde ist verpflichtet, seine Daten regelmäßig auf eigenen Medien zu sichern.
6. Der Kunde ist für die über seinen Online-Account eingestellten oder verbreiteten Inhalte verantwortlich, insbesondere für deren Rechtmäßigkeit. Die Verantwortung für alle Medien und Inhalte, d.h. Informationen, Daten, Texte, Software, Fotos, Grafiken, Videos, Nachrichten oder sonstige Materialien, die übermittelt werden, liegt ausschließlich beim Kunden, d.h. dem Nutzer.
Der Kunde darf keine Inhalte versenden, die Schadcode, Softwareviren, Spam- oder Werbecode oder sonstige Informationen, Dateien oder Programme enthalten, die die Funktion von Soft- oder Hardware oder Telekommunikationsgeräten unterbrechen, zerstören und / oder einschränken können. Der Kunde darf auch nicht in die Server oder Netzwerke, auf denen die WBC-Dienste basieren, eingreifen oder diese unterbrechen.
Der Kunde darf die WBC-Dienste nicht als Wiederverkäufer nutzen.
7. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er für die Einhaltung des Berufs- und Standesrechts sowie der allgemeinen Bestimmungen des Strafgesetzbuches, des Datenschutzrechts und der Vorschriften zum Schutz des Persönlichkeitsrechts bei der Nutzung der WBC-Dienste verantwortlich ist.
8. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auf der WBC-Website regelmäßig Informationen über Änderungen/Verbesserungen/Einstellungen an oder von Produkten oder Diensten veröffentlicht werden. Der Kunde hat sich regelmäßig über das auf der Website veröffentlichte Leistungsangebot zu informieren (siehe auch § 2 dieser AGB).
9. Soweit besondere Systemvoraussetzungen für die Nutzung von WBC-Diensten oder -Produkten genannt werden, hat der Kunde sicherzustellen, dass diese von seinem System erfüllt werden.
10. Der Kunde stellt die WBC von allen Ansprüchen Dritter frei, die durch die Verletzung von Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen entstanden sind. Die WBC behält sich vor, bei einem Verstoß gegen diese Bedingungen den Online-Account des Kunden zu sperren und ggf. zu löschen, sowie die Inhalte des Kunden auf den Servern der WBC nicht mehr allgemein zugänglich zu machen oder zu löschen.

§ 5 Datenschutz

1. WBC weist den Kunden darauf hin, dass die im Rahmen des Vertragsschlusses erhobenen Daten von WBC nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sowie dem ab dem 25.05.2018 geltenden Telemediengesetz (TMG) erhoben, verarbeitet und genutzt werden.
Dies gilt insbesondere für die personenbezogenen Daten des Kunden, d.h. seine Kontaktdaten, einschließlich Namen, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen. Personenbezogene Kunden- und Abrechnungsdaten können im Rahmen der bestehenden Geschäftsbeziehung verarbeitet und genutzt werden.
Die vorgenannten Daten (mit Ausnahme der WBC-Zugangsdaten) können auch an Vermittler und sorgfältig ausgewählte Partner der WBC gemäß Art. 28 GDPR zum Zwecke der Kreditprüfung übermittelt werden. Eine Übermittlung personenbezogener Kundendaten durch WBC an Dritte kann nur erfolgen, wenn und soweit hierzu eine gesetzliche Verpflichtung besteht.
2. Im Übrigen gelten die allgemeine WBC-Datenschutzerklärung sowie etwaige produktbezogene Bestimmungen, die bei der Nutzung angezeigt werden können.

§ 5a Datenschutz, Dateien und Daten – Schnittstellen zu Drittanbietern

Einige WBC-Produkte können Schnittstellen zu Anwendungen und Produkten von Drittanbietern bereitstellen. Um diese Drittanwendungen zu nutzen, muss sich der Kunde dort registrieren und die dortigen Nutzungsbedingungen akzeptieren. WBC macht darauf aufmerksam, dass diese Drittanwendungen unterschiedliche Regelungen für die Nutzung von Kundendaten und Kundendateien haben können. Der Kunde sollte bei der Registrierung dort diese Bedingungen sowie die Datenschutzrichtlinien prüfen und jeweils über die Nutzung der angebotenen Funktionalitäten entscheiden. Bei der erstmaligen Aktivierung von WBC-Software oder -Applikationen weist WBC auch darauf hin, dass Produkte von Drittanbietern genutzt werden können. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die Nutzung der Schnittstelle(n) zu beenden, wobei der Funktionsumfang der WBC-Software dann eingeschränkt sein kann.

§ 6 Haftungsbeschränkung

1. WBC haftet nicht für Schäden, die auf einer vom Auftraggeber zu vertretenden Pflichtverletzung beruhen, soweit diese bei pflichtgemäßem Verhalten des Auftraggebers nicht eingetreten wären. Darüber hinaus wird der Auftraggeber darauf hingewiesen, dass die Datenkommunikation über das Internet nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden kann. WBC haftet daher weder für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit des Online-Systems noch für allfällige technische und elektronische Fehler der WBC-Software, -Anwendungen und -Dienste.
WBC wird sich bemühen, die WBC-Dienste möglichst unterbrechungsfrei zur Verfügung zu stellen, kann aber nicht zu 100% gewährleisten, dass die Produkte und Dienste immer ohne Unterbrechungen, Verzögerungen oder sonstige Mängel funktionieren. Dies liegt daran, dass die Produkte über (öffentliche) Internetleitungen übertragen werden können und daher Stromausfälle oder Unterbrechungen des Internetdienstes möglich sind, d.h. es können Störungen auftreten, z.B. Datenpaketverluste und Verzögerungen, die die Qualität der Kommunikation beeinträchtigen können.
Im Allgemeinen gilt Folgendes: Eine etwaige Haftung der WBC (Schadensersatzansprüche des Kunden oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen), soweit eine solche, gleich aus welchem Rechtsgrund, bestehen sollte, richtet sich nach den Bestimmungen dieses Paragraphen.
2. Die WBC haftet unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Diensteanbieters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Diensteanbieters beruhen.
3. Bei sonstigen Haftungsansprüchen haftet die WBC nur bei Fehlen der garantierten Beschaffenheit sowie für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, auch ihrer gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten, unbeschränkt.
Für das Verschulden sonstiger Erfüllungsgehilfen haftet die WBC nur im Umfang der Haftung für leichte Fahrlässigkeit nach Absatz 4.
4. Für leichte Fahrlässigkeit haftet die WBC nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht). Im Falle der leicht fahrlässigen Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.
5. Die Haftung für Datenverlust ist auf den typischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt, der bei regelmäßiger und gefahrentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien eingetreten wäre. Es sei denn, eine der Voraussetzungen nach Abs. 2 oder Abs. 3 liegt vor.
6. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
7. Die vertraglichen Haftungsansprüche verjähren in einem Jahr.
8. Dem Kunden ist bekannt, dass bei der Nutzung von Software oder einer als „Beta-Version“ gekennzeichneten Leistung / Dienstleistung die Software oder Leistung / Dienstleistung noch fehlerhaft sein kann und Schäden am System möglich sind.
Der Kunde verpflichtet sich, im Falle eines solchen Schadens keine direkten oder indirekten Ansprüche gegenüber der WBC geltend zu machen.
Die WBC sichert zu, jeden vom Kunden genannten Softwarefehler entsprechend der Dringlichkeit und den technischen Gegebenheiten schnellstmöglich zu beheben.
Der Kunde stellt sicher, dass durch die Nutzung einer als Beta-Version gekennzeichneten Software oder eines Dienstes keine sicherheitsrelevanten Systeme in irgendeiner Weise beeinträchtigt werden.

§ 7 Haftung des Auftraggebers, Folgen von Pflichtverletzungen

Bei von ihm zu vertretenden Verletzungen von Rechten Dritter haftet der Kunde diesen Dritten gegenüber unmittelbar. Bei berechtigten Ansprüchen Dritter ist der Auftraggeber verpflichtet, WBC freizustellen, wobei etwas anderes nur gilt, wenn der Auftraggeber nachweist, dass er die schadensursächliche Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

§ 8 Zahlungsverpflichtungen, Rechnungsstellung, Verwaltung, elektronische Rechnungsstellung

Der Kunde erhält eine monatliche Rechnung, in der ausdrücklich ein Zahlungsziel genannt wird. Die Rechnung liegt in elektronischer Form vor und wird monatlich im Kundenkonto des WBC-Online-Accounts zur Ansicht und zum Download zur Verfügung gestellt. Im Falle des Zahlungsverzuges gelten die gesetzlichen Regelungen. Der Kunde ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn seine Gegenforderung rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder anerkannt ist. Das Zurückbehaltungsrecht, insbesondere die Einrede des nicht erfüllten Vertrages, bleibt hiervon unberührt. Die WBC kann – unbeschadet sonstiger Rechte – das WBC-Online-Konto eines Kunden wegen erheblicher Pflichtverletzungen, z.B. bei einem Zahlungsverzug von mindestens 50 €, sperren. Im Falle einer Sperrung bleiben die Zahlungspflicht und die Geltendmachung weiterer Ansprüche wegen Zahlungsverzuges bestehen.

§ 9 Beendigung, Laufzeit

1. Das Vertragsverhältnis kann vom Kunden jederzeit, jedoch nicht vor Ablauf der Kündigungsfrist für ein von ihm abonniertes Produkt, mit sofortiger Wirkung schriftlich gekündigt werden. (Mindest-)Laufzeiten, Kündigungsfristen für Produkte und Dienstleistungen sind im WBC-Online-Account, dort im WBC-Store für die jeweilige Dienstleistung bzw. das jeweilige Produkt angegeben und werden vom Kunden durch Aktivierung eines Abonnements oder einer Lizenz im Rahmen des Bestellvorgangs akzeptiert. Soweit im WBC-Store technisch nicht anders umgesetzt, muss der Kunde schriftlich kündigen.
WBC kann das Vertragsverhältnis schriftlich mit einer Frist von 2 Wochen zum Ende eines Kalenderjahres kündigen.
2. Das Vertragsverhältnis kann von WBC auch aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos gekündigt werden, insbesondere wenn der Kunde mit der Zahlung für zwei aufeinanderfolgende Monate in Verzug ist oder WBC ein nicht unerheblicher Teil des Vertragsverhältnisses nicht mehr zugemutet werden kann, z. B. weil die Geschäftsgrundlage weggefallen ist oder das vertragliche Vertrauensverhältnis nicht mehr besteht.
3. Soweit nichts anderes vereinbart ist, ist der Kunde bei Beendigung des Vertragsverhältnisses verpflichtet, die WBC-Software unverzüglich von seinen Systemen zu entfernen.

§ 10 Auftragsabwicklung, Geltung weiterer Geschäftsbedingungen und Sonderbestimmungen

1. Der Auftraggeber ist für die Einhaltung sowohl der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als auch der sonstigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen im Rahmen der Auftragsverarbeitung hinsichtlich der über die WBC-Dienste angeforderten oder übermittelten Daten und Datensätze allein verantwortlich. Er verpflichtet sich, WBC schriftlich unter Angabe seiner Kontaktdaten (Name, Organisation, Telefonnummer etc.) zu informieren, die gegenüber WBC im Zusammenhang mit der Auftragsdatenverarbeitung weisungsbefugt sind oder als Ansprechpartner fungieren.
2. Der Auftraggeber ist ferner verpflichtet, den Auftragnehmer unverzüglich und vollständig über bekannt gewordene Fehler oder Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsdatenverarbeitung zu informieren.
3. WBC verpflichtet sich, die ihr übermittelten Daten zweckgebunden und nur im Rahmen der Weisungen des Auftraggebers (zu Weisungen, Weisungsbefugnis, s.o.) zu erheben, zu verarbeiten und zu nutzen (d.h. ausschließlich im Rahmen der Inanspruchnahme der Leistungen von WBC). Die WBC trifft die erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen im Sinne von Art. 32 DSGVO, um die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu gewährleisten.
WBC wird den Auftraggeber bei schwerwiegenden Betriebsstörungen, vermuteten Datenschutzverletzungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten bei der Verarbeitung der Daten des Auftraggebers unverzüglich informieren.
4. Auf schriftliche Anfrage des Auftraggebers wird WBC dem Auftraggeber die Informationen zur Verfügung stellen, die dieser zur Erfüllung seiner datenschutzrechtlichen Verpflichtungen benötigt.
5. Der Kunde ist damit einverstanden, dass sich die WBC zur Erfüllung der vertraglich vereinbarten Leistungen verbundener Unternehmen der WBC sowie sonstiger Dritter bedient oder Unternehmen mit der Erbringung ihrer Leistungen beauftragt (Subunternehmer).
Wenn und soweit Subunternehmer eingesetzt werden, sind die vertraglichen Vereinbarungen zwischen der WBC und dem Subunternehmer so gestaltet, dass sie den Anforderungen an Vertraulichkeit, Datenschutz und Datensicherheit zwischen den Vertragspartnern dieses Vertrages entsprechen.

§ 11 Änderungen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Leistungsbeschreibungen, Preisen, Preiserhöhungen, Fremdleistungen

§ 12 Probe-, Test- und Basisversionen von Software und Diensten

Die WBC kann Software, Dienste und Anwendungen mit kostenloser, eingeschränkter Grundfunktionalität anbieten, z.B. auch für einen bestimmten Testzeitraum. WBC wird Sie über Art und Umfang der Funktionalitäten informieren. Die WBC ist berechtigt, Daten und Datenbanken des Kunden auf den Servern der WBC nach Ablauf des Testzeitraums zu löschen.

§ 13 Verschiedenes

1. Es gilt das Recht von Spanien. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
2. Der ausschließliche Gerichtsstand ist Madrid. Dies gilt auch, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, ein Kunde nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.
3. Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag können nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von WBC auf Dritte übertragen werden.